Taunus

 

 

Taunus

 

Rheingau:

Wiesbaden, Römer, Mainz-Kastell, Umgebung von Wiesbaden, Martinsthal, Rheingauer Gebück, Walluf,  Eltville, Rauenthal, Kiedrich, Kloster Eberbach, Hattenheim, Hallgarten, Oestrich, Mittelheim, Winkel, Schloß Vollrads, Schloß Johannisberg, Marienthal, Geisenheim, Eibingen (St. Hildegard), Rüdesheim (mit Niederwalddenkmal), Wispertal.

 

Vordertaunus:

Friedrichsdorf, Bad Homburg, Oberursel, Falkenstein, Krinberg,Bad Soden, Königstein, Schloßborn, Schneidhain, Fischbach, Rettershof, Eppstein, Kelkheim, Hofheim

 

Hochtaunus:

Altkönig, Sandplacken, Großer Feldberg, Feldbergskastell, Oberreifenberg, Schmitten, Neu-Anspach, Hessenpark, Saalburg, Lochmühle, Wehrheim, Pfaffenwiesbach, Kapersburg, Winterstein.

 

Hintertaunus:

1. Am Ende der Autobahn A 66 Richtung Bad Schwalbach fahren - Rauenthal (siehe Rheingau) - Matinsthal (siehe Rheingau) - Schlangenbad (abbiegen nach links) - Wambach – Abstecher nach links nach Langenseifen - Kemel.

Hier befand sich in der Frühphase des Limes zunächst eine kleine Holzschanze dicht an der Grenzlinie selbst, die dann nach der Mitte des 2. Jahrhunderts durch das Numeruskastell ersetzt wurde. Dieses lag an der Aulbachquelle im Bereich des heutigen Ortskerns (die in einer Karte eingezeichnete Stelle ist völlig falsch). Die Küche lag in der vorderen Hälfte des Kastells, das dem östlich vom Ort Kemel vorbeiführenden Limes zugewandt war.

 

In Heidenrod links nach Egenroth und  Kloster Gronau. Dann weiter nach  Niedermeiligen, an Münchenrod vorbei nördlich nach Nastätten.

Das ist eine Stadt im al­ten Einrichgau (heute nur als „Einrich“ bezeichnet). Die Pfarrkirche ist von 1250 mit romanischem Westturm und spätgotischem Helm. Das Langhaus ist barock. der Chor von 1479. Das Rathaus ist von 1609, der Schlernsche Hof von 1692.

 

Im 18. Jahrhundert siedelte sich in Dachsenhausen (nordwestlich von Nastätten) eine Korbflechterfamilie aus dem Hunsrück an. Sie gab im Lauf der Jahre ihr Wissen an die einheimischen Bauern weiter und so sind in der Region die Dachsenhäuser bis heute als die „Mannemächer“ (Manne = Korb, Mächer = Macher) bekannt. Eine weitere ortsspezifische Besonderheit ist der seit 1573 nachweisbare Familienname „Opel“. Rund 1000 Personen haben diesen Namen seither getragen, darunter auch die Vorfahren des Auto-Pioniers Adam Opel. Sehenswert im Ort ist auch die spätklassizistische evangelische Pfarrkirche von 1834/35.

 

 Noch weiter nördlich nach Miehlen

In Miehlen wurde ein Schinderhannes-Museum eingerichtet. Johann Wilhelm Bückler, genannt Schinderhannes, geboren am 25. 5. 1783 in Miehlen, ge­storben am 21. 11. 1803 (hingerichtet), war Tierkörperverwerter, Scharfrichter und Räuberhauptmann in den Rhein­landen.

Über Hunzel wieder auf die Bäderstraße und auf dieser nach rechts südöstlich nach Pohl und  Holzhausen.

 

(2.) Westlicher Hintertaunus:

Achtung: Diese Tour kann man nicht machen am Sonntag nach Pfingsten, weil dann der Radfahrersonntag „Fahr zur Aar“ ist

Die A66 endet in Höhe Walluf und man führt weiter in Richtung Martinsthal, Schlangenbad, Bad Schwalbach. Hinter Wambach biegt man dann rechts ab zur B 275 und nimmt am Kreisel die dritte Abfahrt (nicht die vierte, weil die um die Stadt herumführt) und kommt nach einer steilen Abfahrt mit Spitzkehre hinein nach Bad Schwalbach.

Von der Adolfstraße aus kann man noch zwei Abstecher machen:

Man biegt nach links in die Martin-Luther-Straße ein und kommt zum Waldfriedhof und zu einer Jupitergigantensäule

Wieder zurück auf der Adolfstraße fährt man ein Stück weiter und dann links in die Heimbacher Straße und dann gleich rechts in die Straße nach Lindschied zum Jagdschloß „Villa Lilly“

Man muß aber wieder zurück nach Bad Schwalbach fahren, weil die Straße nach Heimbach gesperrt ist. Die Adolfstraße geht über in die Bahnhofstraße und dann links auf die B 54. Auf dieser nach links nach Adolfseck und Hohenstein unhd weiter nach Michelbach.

Der nächste Ort ist Hausen. Dort geht es links ab nach Eissighofen, dann rechts nach Dörsdorf und Katzenelnbogen

Von Katzenelnbogen fährt man nach Osten Richtung Aartal. Etwas vor Zollhaus geht es links ab zur Burg Hohlenfels. Die B 274 führt wieder auf die B 54 und nach links geht es nach Hahnstätten

Wieder ein Stück nach Süden geht es links ab nach Burgschwalbach. Von dort fährt man südöstlich nach Panrod, dann südlich über Hennethal, Strinz Margarethä und östlich nach Niederlibbbach und Oberlibbabch zur B 417 und dann nach Süden zum Kastell Zugmantel. Auf dieses wird durch keinen Wegweiser hingewiesen. Man sieht aber links an der Straße einen römischen Wachturm und biegt 300 Meter links gegenüber der Waffelfabrik Loser auf den Parkplatz Zugmantel ein.

Vom Kastell fährt man Richtung Westen nach Orlen und dann nach Süden nach Wehen. Im Ort geht es erst links und dann gleich wieder rechts und dann stößt man schon auf das Schloß in der Gerichtsstraße 6. Südlich des Schlosses geht es ein Stück nach Osten und dann rechts auf die Platter Straße.

Am Ende der Bebauung geht rechts die Obere Waldstraße ab. In diese fährt man hinein, soweit es geht. Dann noch ein Stück weiter gehen und links ab in den Forstweg, an dessen Südseite bald darauf das kleine Kastell Heidekringen.

Auf der B 417 fährt man dann nach Wiesbaden. Wenn man in Richtung Frankfurt weiter fahren will folgt man nicht den Schildern zur Autobahn, denn die führen zum Schiersteiner Kreuz, sondern fährt in die Innenstadt und in Erbenheim auf die Autobahn.

 

(3.) Dasdorf - Idstein - Bad Camberg- Niederselters - Abstecher Münster - (Hünfelden-) Dauborn – Kirberg.

 

(4.) Weiltal – Weilmünster (nicht am ersten Sonntag im August)

 

(5.) Usingen - Hundstadt – Grävenwiesbach - Waldsolms - Brandoberndorf- Bodenrod- Usingen

 

(6.) Obermörlen – Langenhain - Zierenberg- Gaulskopf (eventuell weiter nach Friedrichsthal, siehe Hochtaunus)

 

Lahn:

Allgemein, Gießen, Biebertal, Krofdort-Gleiberg; Ehringshausen, Edingen, Dünsberg, Greifenstein, Dillenburg, Herborn,  Haiger, Kloster Altenberg, Waldgirmes, Wetzlar, Oberbiel, Braunfels, Weilburg, Vilmar, Runkel, Dehrn, Dietkirchen, Limburg, Diez, Hadamar, Westerburg, Birlenbach, Balduinstein,  Habenscheid, Geilnau, Laurnburg, Arnstein , Obernhof, Bergnassau, Nassau, Dausenau, Bad Ems, Ehrenbreitstein, Lahnstein.