Rezepte

 

 

Empfehlenswerte Rezepte

 

Apfelbrot

Zutaten:

750 -1000 g Äpfel

150 – 200 g Zucker,

500 g Mehl

½ Teelöffel Backpulver

1 Teelöffel Zimt

 etwas Zitronen­schale,              

2 Eßlöffel Kakao

250 g Rosinen

 250 g ganze Haselnüsse.

 

Zubereitung:           

Äpfel schälen, grob raspeln und mit dem Zucker mischen und über Nacht ziehen lassen. Mehl-Backpulvergemisch und alle übrigen Zutaten in die Apfelmasse rühren. Teig in zwei kleine Kastenformen füllen. Eine Stunde bei 175 Grad backen.



Eintopf: Feuertopf: Ofensuppe für acht Personen.

Zutaten:

1 Kilogrmm Schweinefleisich in Würfeln

Salz, Pfeffer

1 kleine Dose Pilze ohne Saft

1 kleine Dose Ananas mit Saft

250 Milliliter Curry-Ketchup

400 Milliliter Sahne

500 Gramm Zwiebel in Würfel geschnitten,

1 kleine Dose Erbsen mit Saft

1 rote Paprika oder 1 Glas Paprika in Streifen.

500 Milliliter Chilisoße

1/2 Liter Wasser

Gemüse oder Fleischwürfe

 

Zubereitung:

Alles in den Backofen, bei 200 Grad zwei Stunden kochen ohne Deckel, nicht rühren.

Nach Bedarf noch etwas Brühe nachfüllen

Beilage: Weißbrot  (Rezept von Herta Conrad)

 

 

Eintopf: Rote Bohnen Chili

Für 4 Personen

Zutaten: 

Etwas             Öl zum Braten

1                     Zwiebel (da nehmen wir meistens etwas mehr)

400 Gramm   Dosen-Tomaten in Stücken

2                     Knoblauchzehen

300 Milliliter Weißwein (oder etwas weniger)

300 Milliliter Brühe (so viel wie von dem Wein)

200 Gramm   Hackfleisch (auch meistens mehr)

2                     Thymianzweige oder ein Teelöffel getrockneter Thymian

(oder irgendeine Gewürzmischung, die Thymian enthält)

2 Teelöffel     Kreuzkümmel

3 Eßlöffel      dunkle Sojasoße

Eine halbe    sehr scharfe Chilischote (geht auch mit getrockneten)

1-2 Teelöffel             Asiatische Gewürzmischung

230 Gramm   Rote Bohnen aus der Dose (Auch mehr. Wenn es keine Dosenbohnen sind, dann muß man sie vorher einweichen, denn sie kochen nur zehn Minuten mit)

2 Teelöffel     Zucker (auch etwas weniger)

Salz

Reis als Beilage

 

Zubereitung:

Das Öl wird in einem Topf erhitzt. Die Zwiebeln werden klein geschnitten und angebraten, bis sie glasig sind.

Dann kommt das Hackfleisch in kleinen Stücken hinzu (Am besten mit einem Löffel in den Topf tun). Anbraten, bis sie durch sind.

Tomaten und Knoblauch hinzugeben, 10 Minuten kochen lassen.

Wein und Brühe einrühren.

Thymian, Kreuzkümmel, Sojasoße, Asiatische Gewürzmischung hinzugeben. Die Chilis in kleine Stücke schneiden und ebenfalls hinzugeben.

Zugedeckt 40 Minuten köcheln lassen.

Bohnen und Zucker hinzugeben, 10 Minuten köcheln lassen

Den Reis darf man natürlich nicht vergessen. Damit schmeckt es am besten (von Camillo). 

 

Grünkernfrikadellen

120 g   Grünkern, ½ Liter Wasser, 1 Gemüsebrühwürfel, 1 Lorbeerblatt, 1 Zwiebel,

1 Ei, 5  Eßlöffel Vollkornbrösel, 40 g gehackte Wallnüsse, 50 g geriebener Käse,

1 Teelöffel Majoran, 2 Eßlöffel gehackte Petersilie, Salz und Pfeffer.

Grünkern grob schroten lassen. Wasser, Lorbeerblätter und Brühwürfel zum Kochen bringen. Grünkern unterrühren. Auf kleinster Stufe 20 Minuten quellen lassen bis es dick wird. Wenn die Masse abgekühlt ist mit den übrigen Zutaten würzen und vermischen, Frikadellen formen und  braten.

 

Frankfurter Grüne Soße

1. Rezept: Goethes Leibgericht.

1 Zwiebel, 1 Gewürzgurke, 2 hartgekochte Eier klein hacken und mit den sieben Kräutern

Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch mischen. Eine geriebene Zehe Knoblauch, 1-2 Teelöffel Senf, eine Prise Pfeffer und Salz, die geriebene Schale und den Saft einer halben Zitrone hinzugeben und alles mit Mayonnaise behutsam vermengen. Besonders empfehlenswert zu heißem, gekochtem Rindfleisch, Kochfisch und Pellkartoffeln.

 

2. Rezept mit Joghurt:

Anstelle von Mayonnaise wird gern Joghurt mit Zitronensaft und einer Prise Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Als Variante wird kaltes Rindfleisch (etwa 100 Gramm gewürfelt oder gemahlen hinzugefügt und alles mit den sieben Kräutern gut vermengt.

Zu neuen (Pell-) Kartoffeln ein Hochgenuß.

 

Handkäse mit Schmand

Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Schmand, Handkäse.

 

Kartoffel-Topf mit Chinakohl und Szechuanpfeffer

Er ist leicht, mit exotischem Duft und ganz schnell, ohne Aufwand, zubereitet: Chinakohl in Streifen, mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer. Damit es noch besser schmeckt, unser Trick: Die Gewürze, wie Pfeffer, grob geschrotet, und Szechuanpfeffer, werden zunächst in der trockenen Pfanne angeröstet, so entfalten sie ihren Duft viel besser und teilen sich dem Essen mit. In den Eintopf gehören außerdem Kartoffeln, Möhren und durchwachsener Schweinebauch, der in Würfeln kross gebraten wird.

Zutaten für sechs Personen:

2 Teelöffel Szechuanpfeffer (gehäuft)

2 Teelöffel weiße Pfefferkörner

10 Pimentbeeren

1 kleines Stückchen Zimt

½ Teelöffel Korianderbeeren

½ Teelöffel Salz

800 g mehlige Kartoffeln

1 große Zwiebel

2 Möhren

2 Selleriestengel

1 walnußgroßes Stück Ingwer

2 - 3 Knoblauchzehen

2 - 3 Chilischoten (Schärfe nach Gusto)

2 Eßlöffel neutrales Öl

1 Eßlöffel chinesisches Sesamöl

1 l Kokossahne (Tetrapack aus dem Asienshop)

1 China- oder Spitzkohl

Salz

1 Teelöffel Zucker oder Honig

2 Eßlöffel Thai-Fischsauce

1 Eßlöffel Sojasauce

1 Eßlöffel chinesisches Sesamöl

400 g durchwachsener Schweinebauch

 

Die Gewürze in einer trockenen Pfanne so lange rösten (dabei immer wieder schwenken und bewegen, damit sie nicht verbrennen), bis ein betörender Duft der Pfanne entsteigt. Die Gewürze jetzt im Mörser fein zerreiben, dabei das Salz zufügen, denn das hilft bei der Zerkleinerung.

Ingwer und Knoblauch sowie Chilis in einem Suppentopf im heißen Öl andünsten. Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren und Sellerie in Scheibchen oder Würfel schneiden und zufügen. Kurz andünsten, dann die Kokossahne angießen, mit Salz, Zucker, Gewürzmischung (etwa einen halben Teelöffel für das Fleisch zurückbehalten), Fisch- und Sojasauce sowie Sesamöl würzen. Zugedeckt köcheln, bis die Kartoffeln weich und nahezu aufgelöst sind.

Erst jetzt den in feine Streifen geschnittenen Chinakohl unterrühren. Alles noch etwa zehn Minuten leise köcheln.

Inzwischen den Schweinebauch in mundgerechte Würfel schneiden und mit der aufbewahrten Gewürzmischung gründlich mischen. Schließlich in einer Pfanne langsam auf allen Seiten knusprig braten.

Den Eintopf abschmecken, gegebenenfalls mit Fisch- und Sojasauce verstärken. In tiefen Tellern servieren, die knusprig gebratenen Schweinebauchwürfel erst jetzt in den Teller streuen und servieren.

 

Kuchen

Käsetorte ohne Boden

125 g Butter, 300 g Zucker, 1250 g Magerquark, 6 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker,

1 Päckchen Vanillepudding, 1 Päckchen Käsekuchenhilfe, 1 Päckchen Citro-Back,

1/4 Liter Schlagsahne, 1 Eßlöffel Semmelbrösel.

Butter schaumig rühren, Zucker unterrühren, Eier dazu, solange rühren, bis Zucker gut aufgelöst ist. Quark, Vanillezucker und Vanillepuddingpulver, Käsekuchenhilfe und Citro-Back unterheben, zum Schluß die steife (!) Sahne unterheben.

Die Springform (26 Zentimeter Durchmesser) mit Semmelbrösel ausstreuen.

Bei 200 Grad auf mittlerer Schiene 60 bis 90 Minuten backen. Im Backofen in der Form auskühlen lassen.

 

Nußkuchen

125 g Mehl, 250 g geriebene Haselnüsse, 250 g Zucker, 125 - 250 g Butter oder Margarine, 4 Eier, 1 Backpulver, abgeriebene Zitrone, Vanillezucker, Rum oder Weinbrand, 100 - 150 g geraspelte Schokolade.

Butter, Zucker und Eigelb tüchtig schlagen, dann nach und nach alle anderen Zutaten dazu geben. Zuletzt Eischnee untermengen. Backen 45 bis 60 Minuten bei Mittelhitze.

 

 

Nußkuchen 200 g Walnüsse, 200 g Zucker, Eier.

Eier und Zucker mischen, bis es hell wird. Nüsse hinzufügen, mischen.

In eine Springform geben und bei 180 Grad 35 Minuten backen, Mit Johannisbeermarmelade bestreichen und eine Viertel-Nuß darauf legen.

 

Prophetenkuchen

6 Eigelb

6 Eßlöffel Öl

6 Eßlöffel Rum

100 g Mehl.

Erst beginnen, wenn der Ofen schon heiß ist.

Alles einzelnen zurechtstellen. Eigelb schlagen, bis es sich verdoppelt hat.

Abwechselnd Öl und Rum, dann Mehl zugeben.

Auf ein gebuttertes Blech bei 250 Grad backen (nicht Heißluft nehmen).

Sieben Minuten Backzeit.

 

Quarkkuchen mit Obst

Boden:          

2 Eier

100g Margarine                  

200 g Zucker

375 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

 

Belag:

4 Eier

200 g Zucker

1 Tasse Öl

1 Päckchen Vanillezucker

500 g Sahnequark

250 g Magerquark

¼ Liter Milch

2 Dosen Mandarinen (oder anderes Obst)

 

Backofen auf etwa 200 Grad vorheizen und etwa 45 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen zwei klare Tortenguß darüber geben.

 

 

Saure-Sahne-Kuchen

300g Butter

200 bis 300g Zucker

300g Mehl

3 Eier

50g Kakao

2 Becher  saure Sahne

 ein Teelöffel Natron.

 

Zucker und Eier verrühren, Butter zergehen lassen und unterrühren. Mehl mit Natron und Kakao mischen, ebenfalls untermengen. Zuletzt die saure Sahne unterziehen. Kuchen bei 180 Grad backen

(wurde bereits von Jakob Heckert auf Facebook weiterempfohlen)

 

 

Plätzchen

Standardrezept:

500 g Mehl, 300 g Margarine, 300 g Zucker, 2 Eier, 2 Päckchen Vanillezucker, ¾ Päckchen Backpulver. Ausrollen und ausstechen.

 

Butterplätzchen

2 Eier, 1 Tasse Rahm, 25 g Zucker, 250 g Schmalz, 1 Teelöffel Backpulver, Mehl. das sich gut rollen läßt wie Nudelteig. Ausrollen, mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen, rädern und hellgelb backen.

 

Haferflockenplätzchen

3 Eßlöffel Fett, 3 Eßlöffel Milch, 2 Eßlöffel Kakao. Zwei Tassen Zucker aufkochen, vom Feuer nehmen. 3 Tassen Haferflocken, evtl. eine Tasse Kokosraspel, etwas Rum unterrühren. Häufchen auf Blech setzen, erkalten lassen.

 

Makronenplätzchen

4 Eiweiß, 250 g Nußkerne oder Kokosraspeln , 250 g Staubzucker, 1 Eßlöffel Kakao, 2 Päckchen Vanillezucker. Nüsse oder Kokosraspeln mit Staubzucker mischen, Vanillezucker dazu, dazu Eiweiß unterziehen.

 

Maisplätzchen

150 Gramm Maismehl, ½ Teelöffel Meersalz, 1 Tasse Wasser, 1 Ei, 2 Eßlöffel gehackte Petersilie, Kokosbratfett.

Aus Maismehl, Salz, Wasser, Ei und Kräutern einen Knetteig herstellen. Etwas ruhen lassen. Dann eine Rolle formen, davon kleine Scheibchen abschneiden. In heißem Pflanzenfett von beiden Seiten goldgelb braten. Die fertigen Maisplätzchen können mit geriebenem Käse gefüllt und nochmals kurz überbacken werden.

 

Ausstecherle:

100 Gramm Butter, 100 Gramm Zucker, 1 Ei, 250 Gramm Mehl, 1 Messerspitze Backpulver.

Die Butter schaumig rühren, Zucker und Ei dazu rühren, Mehl und Backpulver dazu mengen. Teig rasch kneten. 15 Minuten kühl stellen.

 

Kokosflockenplätzchen:

680 Gramm Butter, 1 Pfund Zucker, 2 Pfund Mehl, 1 Pfund Kokosflocken, 2 Eier, 5 Vanillezucker.

Man knetet alles zum Teig und dreht es durch den Wolf.

 

Nußplätzchen :  

3 Eierschnee, 150 Gramm Zucker, 250 Gramm Haselnüsse, gemahlen.

Eierschnee schlagen, dann alles dazu rühren und auf Obladen legen.

Masse nicht zu fest. Backen.

 

Schwarz-Weiß-Gebäck:

Weißer Teig: 250 Gramm Mehl, 1 Messerspitze Backpulver,  80 Gramm Zucker, 2 Vanillezucker, 1 Ei, 125 Gramm Butter.

Schwarzer Teig:  gleiche Zutaten und noch 2 Eßlöffel Kakao dazu und etwas Sahne.

Beide Teige ausrollen. Den schwarzen Teig auf den hellen Teig legen und aufwickeln. Dabei sollange rollen, bis eine schöne schmale Rolle entsteht.

Dann einen Tag in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag schmale Scheiben schneiden und aufs gebutterte Blech legen.

Bei 200 Grad backen, bis das Gebäck braun wird.

 

Reis-Salat:

150 g Reis, 1 Eßlöffel Zitronensaft, Pfeffer, Zucker, Salz, 4 Eßlöffel Öl. Soße rühren.

1 kleine Dose Pilze, 3 kleine Zwiebeln fein schneiden, 1 kleine Salatgurke mit Schale in Stücke schneiden, Dill und Kräuter.

 

 

Salat

Eier-Wurst-Salat:

Zutaten für 4 Portionen: 1 kleiner Kopf Eisbergsalat, 1 kleiner Kopf Radicchiosalat, 200 g Weißkraut, 1 Teelöffel Salz, 2 Zwiebeln, je 1 rote, grüne Paprikaschote,

200 g Emmentaler, 200 g Fleischwurst, 4 Essiggurken, 1 Tasse Mayonnaise, 2 Becher Magerjoghurt, 2 Eßlöffel Senf, 3 Eßlöffel Weinessig, einige Tropfen Zitronensaft, einige Tropfen Worcestersoße, 1 Teelöffel Curry, Pfeffer; 6 hartgekochte Eier,

1 Tasse gehackte Kräuter.

Zubereitung: Den Salat putzen, waschen, in Stücke zerpflücken. Weißkraut fein hobeln, in eine Schüssel ge­ben, mit Salz bestreuen, so lange kneten, bis das Kraut weich ist. Die Zwiebeln schälen, Papri­kaschoten halbieren, entkernen und waschen. Das Gemüse, Emmentaler, Fleisch­wurst und Essiggurken in dünne Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben und ver­mengen. Für das Dressing die Mayonnaise mit Magerjoghurt, Senf und Weinessig glatt rühren. Mit Zitro­nensaft, Worcestersoße, Curry, Salz und Pfeffer gut ab­schmecken. Über den Salat gießen und vor dem Servieren al­les vorsichtig vermischen. Die Eier schälen, vierteln und auf dem Salat verteilen. Alles mit Kräutern bestreuen (ca. 450 Kalorien).

 

Reis-Salat

150 g Reis, 1 Eßlöffel Zitronensaft, Pfeffer, Zucker, Salz, 4 Eßlöffel Öl. Soße rühren.

1 kleine Dose Pilze, 3 kleine Zwiebeln fein schneiden, 1 kleine Salatgurke mit Schale in Stücke schneiden, Dill und Kräuter.

 

Schichtsalat

Ein großes Glas Sellerie (geraspelt), 6 hart gekochte Eier, 18 Scheiben gekochter Schinken, ½ Glas Miracel Wip „Balance“, Ananas (geraspelt), zwei Beutel Paprika (gewürfelt), eine kleine Dose Mais, ein Glas Karotten (geraspelt),Lauch (nur das Gelbe und abbrühen), Fenchel.

Salat immer schichten und mit Miracel Wip bestreichen. Einen Tag im Kühlschrank lassen. Am nächsten Tag dann mischen und essen.

 

Schichtsalat Weigand

1 kleines Glas Sellerie

1 kleineDose Gemüse-Mais

5 Scheiben gekochter Schinken

5 gekochte Eier

1 mittlere Dose Ananas

2 kleine Äpfel

1 Glas Mayonnaise (Miracel Whip Balance)

1 Becher süße Sahne

 

Konserven gut abtropfen lassen.

Alles klein schneiden und der Reihe nach schichten.

Sahne schlagen und mit Mayonnaise verrühren und

Nach jeder Schicht etwas darüber gießen, den Rest obendrauf gießen.

Zum Schluß zwei Stangen Lauch ganz fein schneiden und darüber streuen.

Salat eine Tag vorher zubereiten.

 

Sorbet: Apfel-Charlotte-Calvados:

Zwei Pfund Äpfel schälen. Kerngehäuse entfernen, in dicke Scheiben schneiden.

Mit einem Glas Apfelwein (geht auch mit Wasser oder Apfelsaft), mit Zucker nach Geschmack, mit einem Stück Zitronenschale und  mit ¼ Zimtstange auf kleinem Feuer weich dünsten.

Nach dem Abkühlen Zimtstange und Zitronenschale entfernen, den steifen Schnee von zwei Eiweiß und ½ Tasse gehackte Nüsse untermischen.

Eine Glasschüssel mit Löffel­bisquits auslegen und mit Calvados beträufeln.

Die Apfelschei­ben einfüllen. Mit neuen Löffelbisquits bedecken, Calvados darüber träufeln.

Zugedeckt eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Schlagsahne und geschälten frischen Walnusskernen garnieren.

 

Wickelklöße und Petersiliensoße        

Teig für die Klöße:

Für 4 Personen etwa 750-1000 Gramm Mehl, pro Person ein Ei,

Milch, Mehl und 2-3 geriebene gekochte Kartoffeln.

Das Mehl in eine Schüssel geben in eine Vertiefung

Die Zutaten wie Eier, Milch, eine Prise Salz und die geriebenen gekochten Kartoffeln

zu einen Teig verarbeiten (der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben).

Der Teig wird dann ausgerollt, mit den gerösteten geriebenen Semmeln.

Die geriebene Semmel in Butter rösten, bestreichen,

Der Teig wird in Viertelstücke geschnitten und zusammengerollt,

die Enden drückt man so an, daß der Kloß nicht auseinander geht.

In kochendem Salzwasser 15 Minuten kochen, dann 10 Minuten ziehen lassen.

 

Petersiliensoße

Man kocht ein Fleischhähnchen mit Suppengrün.

Die durchgesiebte Hühnerbrühe versetzt man gequirltem Ei  Für 4 Pers. etwa 4 Eier.

Man gibt das weiße Hühnerfleisch in kleinen Stücken hinzu und

zum Schluß kommt die fein gewiegte Petersilie in die Brühe,

die Brühe darf, wenn die Petersilie dran ist, nicht mehr kochen.

Nun wünsche ich gutes Gelingen und guten Appetit

 

Torten

Eistorte

Biskuitboden, 2 Eigelb, 100 g Zucker, 200 g zerkleinerte Früchte, ¼ Liter Schlagsahne, Ei-Schnee unterziehen.

Vanille-Eis, 2 Eigelb 100 g Zucker, 2 Vanillezucker, 2 Eßlöffel Rum, ¼ Liter Schlagsahne, Ei-Schnee, Schoko-Eis, 1 Eßlöffel gemahlener Kaffee, Schokoladenraspel.

 

Käsetorte

Standard:

Teig: 100 g Margarine, 80 g Zucker, ein Ei, 180 g Mehl, 2 Teelöffel Backpulver,

3 Eßlöffel Schoko-Sarottipulver

Belag: 1½ Pfund magere Quark, eine Tasse Öl, ein Vanillepudding, 3 Eier (Schnee),

150 g Zucker, etwas Milch (½ Tasse).

Eine Stunde backen, dann ausschalten und den Kuchen noch im Herd stehen lassen

 

Sigrid Thomas

Zutaten: 250 g Butter oder Margarine, 6 bis 8 Eier (Weißes und Gelbes getrennt),    1 Päckchen Vanillezucker, 375 g Zucker, 1 Vanillepuddingpulver oder Sahnepudding, 1 kg Quark, Rosinen und gerannte Mandeln zur Verfeinerung.

Zubereitung: Butter zerlassen, Eigelb und sonstige Zutaten hinzufügen, zuletzt den Quark und das steif geschlagene Eiweiß, Rosinen und Mandeln. Gefettete Form mit Pergamentpapier auslegen. Quarkmasse etwa eine Stunde bei 200 Grad backen lassen. Wenn der Rand bräunlich wird abschalten und Torte im Herd erkalten lassen.

 

Schulte

Boden: 200 g Mehl, 50 g Zucker, 100 g Margarine, 1 Ei, 1 Backpulver,

Eiweiß schlagen und zurücklassen. Dazu zwei Eßlöffel Quarkmasse über die Torte streichen. Backzeit 45 Minuten.

Belag: 500 bis 700 g Quark, 200 g Zucker, 1 Vanillepudding, 1 Tasse Öl, ¼ Liter Milch, 2 Eier.

 

Ohne Boden

50 g Margarine 6 Eier, 300 g Zucker, 1 Kilo Quark, 100 g Gries, 1 Päckchen Backpulver, 500 g Mehl, 1 Prise Salz, Saft und Schale einer Zitrone, Weinbrand.

Margarine, Eier und Zucker schaumig rühren, nach und nach Quark, Gries, Backpulver, Mehl und Salz zugeben, außerdem Saft, Zitrone und Weinbrand. Masse tüchtig mit dem Schneebesen schlagen, in Springform füllen und bei Mittelhitze 80 Minuten backen.

 

Müller (ohne Boden)

125 g Butter, 300 g Zucker, 1250 g Magerquark, 6 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker,

1 Päckchen Vanillepudding, 1 Päckchen Käsekuchenhilfe, 1 Päckchen Citro-Back,

1/4 Liter Schlagsahne, 1 Eßlöffel Semmelbrösel.

Butter schaumig rühren, Zucker unterrühren, Eier dazu, solange rühren, bis Zucker gut aufgelöst ist. Quark, Vanillezucker und Vanillepuddingpulver, Käsekuchenhilfe und Citro-Back unterheben, zum Schluß die steife (!) Sahne unterheben.

Die Springform (26 Zentimeter Durchmesser) mit Semmelbrösel ausstreuen.

Bei 200 Grad auf mittlerer Schiene 60 bis 90 Minuten backen. Im Backofen in der Form auskühlen lassen.

 

 

Zucchini:

Auflauf:

375 Gramm Zucchini geschält oder ungeschält raspeln

1   große Zwiebel in kleine Stücke schneiden

3   Scheiben gekochten Schinken in kleine Stücke schneiden

1   Tasse geraspelten Käse

1   Tasse Mehl mit etwas Backpulver

½  Tasse Öl

4 bis 5 Eier

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Kräuter.

Alle Zutaten mischen und in einer Auflaufform bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen.

Beilage: Salat.

 

Gefüllt:

Zutaten:

1 große Zucchini

1 Päckchen Feta-Käse

1 - 2 Toastbrotscheiben

1 große Zwiebel.

1 Knoblauchzehe

2 Eßlöffel Schmand

Salz und Pfeffer

Butter zum Andünsten

 

Zubereitung:

Zucchini aushöhlen und zerkleinern, Zwiebel und Knoblauch in Butter,

Zucchine dazugeben, kurz andünsten

Toastbrot und Feta in Würfel schneidem, Schmand, Salz und Pfeffer dazu. Mit gedünsteten Zucchini vermisichen und in die ausgehöhlten Zucchini geben.

Bei180 Grad etwa 20 Minuten backen.

Eventuell noch Reis dazu reichen

 

 

Überbacken:

Zutaten: 3 Teelöffel Butter, 500 Gramm Zucchini in Scheiben, 100 Gramm alter Gouda, frisch gerieben, 50 Gramm Mayonnaise 50 Gramm saure Sahne, 1 gehackte Zwiebel,

1/2 grüne Paprika, gehakt, 2 große Eier verschlagen, 1/2 Teelöffel Salz,

1/4 Teelöffel schwarzer Pfeffer, 4 Eßlöffel Paniermehl.

 

Den Backofen auf  175 Grad vorheizen. Eine feuerfeste Form mit Butter ausfetten. In einer großen Pfanne 1ein Teelöffel Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Zucchini 3 bis 4 Min. darin anbraten, bis sie knapp weich sind. Danach gut abtropfen lassen.

Die übrigen Zutaten (außer dem Paniermehl) in einer großen Schüssel mischen. Die Zucchini hinzufügen und etwas darin wenden. Die Mischung in die vorbereitete Backform füllen.

Übrige Butter und Paniermehl in einer Schüssel mischen, auf der Zucchinimischung verteilen. Das Ganze 30 Minuten backen (Gas 2; Umluft 150 °C).

VARIANTE: Entkernen und hacken Sie 500 Gramm frische Tomaten und geben Sie diese zusammen mit 4 Eßlöffel Paniermehl zur Zucchinimischung.

 

Zwiebelquark mit Matjes

Zutaten für vier Personen:

500 g Magerquark

circa 1/8 Liter Milch

eventuell 2-3 Eßlöffel Sahne

1 große Zwiebel

1-2 Eßlöffel Zitronensaft

Salz

Pfeffer

1 Eßlöffel mildes Paprikapulver

1 Bund Schnittlauch

 

Den Quark mit Milch glatt rühren, nach Belieben sogar einen guten Schuß Sahne untermischen.

Die Zwiebel auf einer feinen Reibe zermusen, mit dem Zitronensaft unter den Quark rühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Den in feine Röllchen geschnittenen Schnittlauch erst ganz zum Schluß unterrühren.

Dazu die Matjesfilets – nach Belieben ein oder zwei pro Person – servieren.

Getränk: Ein frisch gezapftes Pils!